Diskussion um kleine Grundschulen: CDU-Fraktion zieht Niveau nach unten

Anlässlich der heutigen Aktuellen Debatte um die kleinen Grundschulen erklärt Johannes Klomann, der auch im Plenum sprach: „Es geht bei der Überprüfung kleiner Grundschulen nicht um Stadt oder Land, sondern um die Gegebenheiten am jeweiligen Standort. Es geht vor allem darum, was unter pädagogischen und organisatorischen Aspekten das Beste für die Kinder ist. Die Landesregierung sichert für die jüngsten Schülerinnen und Schüler ein möglichst wohnortnahes, zukunftsfestes und pädagogisch wertvolles Grundschulangebot. Dieser Verantwortung kommt die Koalition im Interesse der Schülerinnen und Schüler, der Eltern sowie der Lehrerinnen und Lehrer nach.“

Die bildungspolitische Sprecherin Bettina Brück sagt: „Es ist bezeichnend, dass die Abgeordneten der CDU-Fraktion heute kein Wort zu ihrem eigenen Gesetzentwurf verloren haben, der derzeit in der parlamentarischen Beratung ist. Die CDU-Fraktion hat ihn wohl selbst bereits abgeschrieben. Die CDU-Fraktion hat heute keinen einzigen konstruktiven oder inhaltlichen Vorschlag gemacht. Stattdessen schürt sie Ängste und skandalisiert. Sie versucht, die Diskussion um die kleinen Grundschulen auf ein neues Niedrig-Niveau zu ziehen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.