Boppstraße: Auswirkungen müssen genau geprüft werden

Boppstraße: Auswirkungen müssen genau geprüft werden

Der Ortsvorsteher der Mainzer Neustadt, Johannes Klomann, spricht sich dafür aus, die Auswirkungen einer Einbahnstraßenregelung für die Boppstraße genau zu analysieren, bevor man Entscheidungen treffe. „Eine verkehrsberuhigte Einkaufsstraße klingt toll. Allerdings ist klar, dass sich der Verkehr seine Schleichwege selbst sucht. Zu vermuten ist, dass auch der verkehrsberuhigte Innenbereich der Neustadt zwischen Boppstraße, Kaiserstraße, Rheinallee und Kaiser-Ringen durch eine Einbahnstraßenregelung belastet wird. Dazu zählt z.B. die Nackstraße. Das kann nicht das Ziel sein“, so Klomann.
Auch müsse man bei einer Neuregelung von einer Zunahme der Geschwindigkeit in der Straße ausgehen. Diese Einschätzungen habe er auch aus einem Gespräch mit der Polizei mitgenommen.

Zu beachten sei außerdem, dass die Boppstaße eine Landesstraße ist. Landesstraßen sind Straßen, die innerhalb des Landesgebietes untereinander oder zusammen mit Bundesfernstraßen ein Verkehrsnetz bilden und dem Durchgangsverkehr dienen. Inwieweit die L 424 bei einer Ausweisung als Einbahnstraße noch ihre straßenrechtliche (überörtliche Durchgangs-)Funktion erfüllen kann, muss daher auch unter diesem Aspekt untersucht werden.

Die Gremien der Sozialen Stadt sowie der Ortsbeirat werden sich mit verschiedenen Ideen einer Aufwertung der Boppstraße auseinandersetzen und dabei auf die fachliche Unterstützung der Verwaltung zurückgreifen. Klomann macht zudem deutlich, dass eine breit angelegte Bürgerbeteiligung notwendig sei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.